Mongo’S Restaurant – Ostend (BBBB_)

Mongo’S Restaurant – Ostend

Hanauer Landstr. 291A, 300 Parkplätze im Haus, 60314 Frankfurt am Main

 28.04.2010

   

Das Mongos – hmm – hier hatten wir vor – pfff – Ewigkeiten mal eine QCN gemacht und ich dachte ich hätte schon einen Beitrag geschrieben – falsch gedacht. Das Qype-live-Event ist inzwischen auch schon ein paar Tage her und ich merke, dass es mir etwas schwerfällt über Mongos zu schreiben.

Mongos

Hat vielleicht etwas damit zu tun, dass im Mongos das „Schmeckt-Gut-Risiko“ größtenteils auf den Gast abgewälzt wurde. Soll heissen die Zusammenstellung von Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, Soßen und Gemüse (alles in recht großer Vielfalt auf dem Buffet vorhanden) obliegt allein dem Gast. Lediglich das Zubereiten auf dem Tepanyaki-Grill erledigen die Profis – schön in Szene gesetzt hinter einer großen Glasscheibe, umschwebt von Dampf und Rauch.

Mongos

Schönes Stichwort, denn schön in Szene gesetzt ist hier alles:
Die mit Kuhfell bezogenen Sitzbank-Reihen,die Wanddeko…

Mongos

…und nicht zuletzt auch die Beleuchtung.

Mongos

Der Service ist flott und bemüht und pflegt – vielleicht beflügelt von unserer lustigen Runde – einen ungewohnt flapsigen Umgangston. Aber wie gesagt – wir haben angefangen.

So – und dann sage ich noch etwas zum vielpromoteten „Hausgetränk“ – der „Kalten Muschi“. Das ist ein Rotwein-Cola-Gemisch, das zu Recht auf dem Etikett mit einem Totenkopf ausgezeichnet ist: Blärch!

Mongos

Mongos ist eine Restaurant-Kette und in Bezug auf Europäisierung ist man hier einige Kompromisse eingegangen. Insgesamt würde ich sagen Mongos ist ein schönes, gediegen wirkendes Restaurant, in dem man – wenn man den weisen Rat der Angestellten in Bezug auf Soßen und Zutaten-Kombinationen beachtet – ganz gut essen kann.

Mongos

Interessante Dessert-Variationen – Basilikum-Mousse, Erdbeeren mit Balsamico-Dressing, frittiertes Vanilleeis.

Mongos

Das System wirkt anfangs etwas kompliziert, aber wenn´s läuft dann läuft´s: Man bekommt ein Brettchen mit einer Schale. Das Brettchen wird von der Bedienung mit der Platznummer und der gewünschten Soße beschriftet. Danach muss man es nur noch nach Wunsch füllen und in die Küche zur Zubereitung geben. Das Resultat bekommt man dann an den Tisch.

Mongos

FAZIT:
Etwas abseits gelegen aber schick. Preise im Mittelfeld. Flinker Service. Nicht sehr authentisch, aber lecker. Kein ´Must´, wenn man aber grad in der Nähe ist, keine schlechte Sache.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s