Der Fette Bulle – Bahnhofsviertel (BBBB_) Nicht cool, aber einfach gute Burger!

Der fette Bulle
Kaiserstr. 73
60311 Frankfurt am Main
Tel.: 069 90757004
http://derfettebulle.de
mail@derfettebulle.de

Wenn schon Fastfood, dann richtig! Und zwar richtig groß, saftig, frisch und lecker! Der Fette Bulle ist, was Burger betrifft, einen Besuch wert. Bedienung ist freundlich und professionell – und wenn’s mal nicht ganz rund läuft bemüht man sich, um einen guten Ausgleich. Faire Preise. Insgesamt etwas laut aber WTF… Tipp!

Der fette Bulle stand ja schon lang auf meiner ToDo-Liste und inzwischen bin ich auch schon 4-5 Mal da gewesen. Mir gehen also langsam die Entschuldigungen aus, deshalb hier nun mein Bericht:
Wer bei dem Namen an einen übergewichtigen Gesetzeshüter denkt, liegt falsch – der fette Bulle ist ein (relativ) neuer Schuppen für Besser-Burger im Kaisersack. Für die Insider – da war früher die Kaffebar Express drin (um die ich’s jetzt nicht wirklich schade finde).
Die Raumaufteilung ist allerdings noch immer im Großen & Ganzen dieselbe: Ein großer, rechteckiger Raum mit glatten (teilweise gekachelten) Wänden und glatter Decke. Wieso ich das erwähne? Weil das einen großen Effekt auf die Raum-Akustik hat: Wenn die Tische besetzt sind, wird es so laut, als würde ein Jumbo auf dem Tisch zur Landung ansetzen (s. Lautstärkemessung mit meinem Handy – vllt nicht 100%ig exakt, aber 85 dBA!! Wow!).
Jetzt im Sommer hat man da vllt noch die Terrasse als Ausweichmöglichkeit, aber der Kaisersack ist jetzt auch nicht gerade eine besinnliche Umgebung. Deswegen würde ich einfach mal sagen, wer es ruhig mag, ist hier falsch.
Wer aber dennoch kommt, wird vom Personal schnell platziert – insbesondere, wenn man allein ist, z.B. ganz unkompliziert mit an den großen Tisch in der Raummitte. Find ich gut.
Generell hat das Publikum zu den Essenszeiten (mittags und abends) eine hohe „Schlips-Quote“. Ich nehme an, das ist wohl lagebedingt: Durch die Bahnhofsnähe ist der FB gut geeignet in der Mittagspause oder nach Feierabend mit Kollegen noch was zu essen.
Bei Burgern muss man ja generell auf nicht allzuviel achten (saftig, auf den Punkt, frisches Brötchen (nur Innenseite getoastet, damit er nicht labberig wird), knackiger Salat und frische, reife Tomaten; Soße/Ketchup und die Side Orders).
Also:
Die Burger sind schön groß (200g) und sie bekommen es tatsächlich immer öfter hin, sie NICHT ganz durchzubraten. Die restlichen Zutaten sind frisch und nicht zu sparsam im Hamburger-Brötchen vertreten. Ketchup gibt’s sowieso immer auf dem Tisch und je nach Burger dann eben auch noch was anderes. Pommes/Homefries und Salat sind gut und wirken hausgemacht. Die Menge ist auch ok.
Service. hmmm. also einmal ist meine Bestellung einfach mal glattweg vergessen worden und erst nach Nachfrage geliefert worden. Da gab’s dann allerdings auch die Bionade danach aufs Haus. So wird’s gemacht. Ansonsten: Bestellung wird immer schnell aufgenommen – und bis das Essen dann auch kommt, das geht inzwischen auch bei vollem Haus richtig flott. Also richtig schnelles Fastfood!
Der Raum ist insgesamt – zumindest im vorderen Bereich – einigermaßen Gemütlich. Aber Achtung: Romantik-Potential: 0,0 – also nix für Dates. Preise finde ich ok.
Vor einem halben Jahr habe ich noch zwischen 3 und 4 ‚B’s geschwankt, aber mittlerweile geht’s schon Richtung 5B. Weiter so, Bullen-Team – Ihr macht das richtig gut!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

4 Gedanken zu “Der Fette Bulle – Bahnhofsviertel (BBBB_) Nicht cool, aber einfach gute Burger!

  1. 30.09.2015 – Bin heute mal wieder da gewesen und muss schon sagen, der Bulle (obwohl schon gut besucht) tickt wie ein Uhrwerk: 11:45 Uhr den Laden betreten, 11:48 Uhr bestellt, 12:15 Uhr aufgegessen & bezahlt. Und der Burger war zwar durchgebraten, aber trotzdem noch nicht trocken. Abgesehen davon, dass der Herkunftsnachweis des Rindfleischs etwas vage ist (‚aus der nahen Umgebung‘), legen sie hier echt eine tolle „Burger-Performance“ hin (gut angetoastetes Brötchen, frischer Salat, Sonderwunsch berücksichtigt, krosser und leckerer Bacon)! Chapeau!! Der Bulle tendiert bei mir Richtung „5B“ – jetzt müssten sie nur noch etwas besseres Fleisch anbieten (so eine Art ‚Angus-Upgrade‘).

  2. Pingback: Maredo – Innenstadt (BB___) 80ies-Kantine mit Ausblick | ------> B:F-B <------

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s