Freitagsküche – Gallus (BBBB_) Studentisches Flair für Krawattenträger

wpid-freitagsküche01.jpg.jpegFreitagsküche
Mainzer Landstr. 105
60329 Frankfurt am Main

Tel.: 069 84770854
http://www.freitagsküche.de

Die Freitagsküche ist ein wirklich nettes Mittags-Restaurant in der „Bronx“ von Frankfurt – dem Gallus, das sich trotz zunehmender Kommerzialisierung und Professionalisierung ein leicht studentisches Flair bewahrt hat. Essen einfach, aber lecker und mit Spaß an der Sache gekocht.

Die Freitagsküche hat eine schöne Geschichte: Ein paar Studenten, die sich freitags trafen um sich reihum zu bekochen. Das hat dann so gut geklappt, dass man die Idee hatte, man könte doch nicht nur egoistisch für sich selbst kochen, sondern vielleicht gegen einen kleinen Unkostenbeitrag auch andere hungrige Menschen beglücken – und vielleicht auch nicht nur freitags. Naja – fast forward… die Freitagsküche eröffnete vor einigen Jahren (zwei? drei? Weiss nicht mehr..) in der Mainzer Landstraße ein lokal.

Ich kann mich noch erinnern, dass ich auf das kleine Hinweisschild auf der Straße aufmerksam wurde und sehr misstrauisch durch den Torbogen in den Hinterhof gegangen bin, weil ich immernoch dachte, dass es sich evtl. um irgendeine soziale Einrichtung handelt. Stattdessen war es eine sehr coole und preisgünstige Möglichkeit in der Mittagspause den Krawattenträgern zu entkommen. So – und jetzt spule ich nochmal schnell vor bis in die Gegenwart.

Die Freitagsküche ist immernoch irgendwie cool, wird allerdings gerne von den Angestellten der umliegenden Büros frequentiert. Also sehr hohe Krawatten-Dichte.

Das Konzept ist immernoch im Großen & Ganzen gleich geblieben: Wechselnde Köche, die gegen eine Umsatzbeteiligung die Küche der Freitagsküche machen. Und meist machen sie das richtig gut! Aber auch, wenn es mal nicht 100%ig meins ist – es wird immer mit Spaß gekocht – und das finde ich am Wichtigsten.

Das Lokal selber – Hinterhof, in dem man sehr nett draußen sitzen kann, oder das Lokal, das versucht, sich den studentischen Charme zu bewahren (Besucher werden prinzipiell ge-duzt, Musikbeschallung entspricht dem Geschmack der jew. Küchen-Crew), sind wirklich nett. Irgendwie ist die Freitagsküche erfrischend “unfrankfurterisch”. Und damit perfekt für die “kleinen Fluchten” in der Mittagspause geeignet.

Organisatorisch läuft das übrigens so: Man geht an die Theke/Kasse und sagt was man von der (schlanken) Karte haben will (und ggf. noch ein Getränk). Man zahlt und bekommt zwei Zettel – einen mit der Nummer der Bestellung und einem Kürzel für Deine Bestellung und ein Zettel mit der Nummer der Bestellung für einen selber. Wenn dann die Nummer aufgerufen wird, kann man sich seine Bestellung am Küchen-Thresen abholen.

Übrigens gab’s heute “Super-Freischbällchen mit Püree und Brokkoli”.

Preislich hat man sich inzwischen vom studentischen Erbe befreit – Mittagessen kostet um die 10€ plus Getränk.

Die Freitagsküche ist ganz klar einer meiner Favoriten. Allerdings vllt kein Tipp, denn trotz Allem ist die Freitagsküche Geschmackssache. Meinen haben sie aber getroffen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s