Bonusmile unplugged – verdammt, die haben mir mein Handy geklaut!

pickpocket01Bonusmile unplugged

Was soll das denn bedeuten? BM unplugged? Werde ich jetzt singen? Neinnein – keine Angst. Mir ist nur das Handy geklaut worden. In Barcelona. Im Fitness-Club (Euro-Fitness) in Gracia. Bei der Gelegenheit ist mir dann eingefallen, dass mir vor einigen Jahren schon einmal in Barcelona in der U-Bahn das Handy aus der Tasche gaklaut wurde. Ah ja – und letztes Jahr in der Clandestina ist so eine (vermeintlich) Taubstumme durchs Lokal gelaufen mit so einem laminierten Zettel. Die hat auch versucht mein Handy zu klauen (bekannte Masche: Legt den Zettel auf das Handy das auf dem Tisch liegt – behält aber die Hand am Zettel. Hätte ich den Zettel nicht weggezogen, hätte sie es getan und – tataaa – das Handy wäre weg gewesen). Einer mir nahestehenden Person in Barcelona wurde vor einigen Wochen vor dem Haus das abgeschlossene Rad geklaut. Meiner Mutter wurde in Barcelona am hellichten Tag in einer normalen Straße einer guten Gegend von Barcelona die Tasche entrissen und der Täter (ich war noch hinterher gerannt) ist in einem filmreifen Stunt in das geöffnete Fenster eines (wohl ebenfalls geklauten) fahrenden (!) Mini-Coopers gesprungen und mit heraushängenden Beinen und aufheulendem Motor entkommen. Ungelogen – echt wahr! Der o.g. Freundin ist übrigens auch schon zweimal versucht worden das Telefon aus der Tasche zu klauen.

Na – nach der Fitness-Club-Sache war meine erste Reaktion ein spontanes “Scheiss Club, scheiss Nachbarschaft, scheiss Barcelona!”.

Inzwischen – nach zwei Stunden scheiss Passwörter-Zurücksetzen, einer Weinprobe und zweimal drüber schlafen haben sich die ersten Wogen etwas geglättet. Klar werde ich das anzeigen. Klar wird da nix rauskommen. Klar hab ich mir die IMEI meines noch recht neuen (Ex-)Handys nicht aufgeschrieben… oh halt! Das mit der IMEI – da kann Barcelona nix für. Und die erste Frage wenn ich hier in Barcelona jemand von der Handy-Sache erzähle, ist “hast Du eine Versicherung?”. NEIN – hab ich nicht. Wurde meines Wissens aber auch nicht bei Saturn angeboten. Die Versicherung wäre gegen Displaybruch und Wasserschaden gewesen (hab ich zum Glück auch nicht gemacht).

littlecaesar_cropUnterm Strich also die typische Mischung aus scheiss Nachbarschaft und scheiss Nachlässigkeit. Bei der Gelegenheit fällt mir ein – als ich küzlich in Barcelona in der Metro gefahren bin, da standen an der Tür zwei dicke, mit Taschen, Kameras und Reiseführern bewehrte Amis. Großes Gedränge bei Station Diagonal und plötzlich wird’s lauter… aufmerksame Mitfahrer haben bemerkt, dass jemand versucht hat, den Amis das Portemonnaie zu ziehen (sie selber sind die einzigen, die nichts mitbekommen haben). Der Mitfahrer fordert die Amis (auf spanisch natürlich) auf, ihre Geldbeutel zu checken, ob alles noch da ist. Der dicke Ami zögert sichtbar (denkt wohl, der aufmerksame Mitfahrer will ihn abziehen), greift aber dann in seine hintere Hosentasche. Man spürt förmlich wie die unauffällig beobachtenden anderen Mitfahrer innerlich mit den Augen rollen – ‘Geldbeutel in der hinteren Hosentasche… warum zieht er sein Geld nicht gleich in einem Bollerwagen hinter sich her? Dann kann sich einfach jeder bedienen der was braucht/will’. Naja – der dicke Ami checkt sein Geld und anscheinend ist alles noch da. Glück gehabt. Für ein “Danke” reicht’s trotzdem nicht, weil der Amerikaner noch immer nicht richtig kapiert hat, wie knapp das eben war. Und was passiert dann? Klar – der Ami steckt sein Portemonnaie wieder zurück in den Bollerwagen – pardon – die Hosentasche… die hintere. Wieder verspürt man förmlich das kollektive innerliche Augenrollen – gemischt mit einem ebenfalls inneren Kopfschütteln und Schulterzucken. Machen Leuten ist halt nicht zu helfen. Bei seinem nächsten Barcelona-Urlaub wird er dann vielleicht, wie alle anderen auch, den Rucksack vorne tragen.

Um jetzt aber auf meinen eigenen Fall zurückzukommen – das war echt Kacke! Im Fitness-Club! Mann! Trotz aller naiven Amis, fehlender Versicherungen etc.: Die Kleinkriminalität in Barcelona ist einfach ärgerlich! Im kleinen, beschaulichen Frankfurt wäre das nicht passiert! Oder? Naja, vielleicht doch. Weiss nicht. Aber hier in Barcelona kann jeder aus dem Stand mindestens drei solcher Erlebnisse aus dem Ärmel schütteln. Das ist schon auffällig. Mist!

Oh – und da bei einer Anzeige eh nix rauskommt, kann man wenigstens seinen Frust mit der Opfer-Community auf Twitter teilen (https://twitter.com/RobbedBCN). Ja, richtig gelesen – es gibt einen Twitter-Account mit eigener Website und vermutlich sogar einer Facebook-Seite, speziell damit sich Diebstahl-Opfer aus Barcelona auskotzen können! Ich denke ich werde das versuchen – mal sehen, was die geballte Schwarmintelligenz der naiven amerikanischen Touristen beizusteuern hat?! Den nächsten Urlaub in Wisconsin statt in ‘dangerous Barcelona’? Bestrafung der Diebe durch Kischkern-Spuck-Steinigung oder rektale Einführung eines Kindle Fire (ja, das brennt!) oder einen Monat Zwangsernährung durch McDonalds (scheiss auf Menschenrechte!)?

Ich bin da z.Zt. ganz offen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s